Chai-Flocken {Plätzchen zum Tag des Tees}

Ein Glas Chaitee mit frischen Plätzchen mit den gleichen Aromen - köstlich!

Ein Glas Chaitee mit frischen Plätzchen mit den gleichen Aromen - köstlich!

Es weihnachtet immer mehr - auch bei uns. Leider mussten die ersten Adventswochen mit einem improvisierten Adventskranz begangen werden - vielen Dank, liebe Mami, dass du mir dieses gute Stück - in weiser Voraussicht - einmal geschenkt hast. Normalerweise gibt es immer einen Kranz aus echter Tanne, denn der alleine verbreitet mit seinem leichten Duft schon weihnachtliche Atmosphäre. Aber in diesem Fall war ich sehr glücklich, eine Holz-Alternative zu haben! Jaja, die Logistik ist nämlich nicht immer ganz einfach und diesmal Schuld an meinem Advents-Malheur. 

Genau sagen, was der Grund war, kann ich gar nicht mehr. Einer spontanen Eingebung folgend hatte ich mich entschieden, in diesem Jahr einen Kranz in weiß und silber haben zu wollen - nicht wie all die letzten Jahre in Rottönen! Man muss schließlich mit der Zeit gehen und nach einer gefühlten Ewigkeit sah ich den Zeitpunkt für die Erneuerung der Adventsdeko gekommen. Als berufstätige Mutter, Freundin, Küchenfee und Freizeit-Bloggerin empfand ich es als große Erleichterung, alles im Internet bestellen zu können. Wäre auch perfekt gewesen, wenn ich mir vielleicht ein paar Tage eher all diese Gedanken gemacht hätte und das Paket dann nicht von vornherein auf den letzten, ok allerletzten Drücker gekommen wäre - oder eben auch nicht. Wie auch immer ... inzwischen ist alles wie es sein soll und der Adventsfrieden wieder hergestellt. ;-)

Chai-(Schnee)-Flocken mit dem würzigen Tee herrlich aromatisch

Chai-(Schnee)-Flocken mit dem würzigen Tee herrlich aromatisch

Passend zum Tag des Tee's und in entspannter Adventsstimmung habe ich mir heute einen Tee gemacht, genauer gesagt einen indischen Chaitee. Das Getränk besteht aus einem Schwarztee, Milch, Zucker und einer besonderen Gewürzmischung. Die enthaltenen Aromen von Kardamom, Zimt, Ingwer, Nelken und Muskat erinnern mich sehr an Weihnachten. Passend zum Tee gibt es ein Chai-Flocken, das sind mit Chaitee aromatisierte Mürbeteigplätzchen in Form von Schneeflocken.

Das Rezept stammt aus einem Weihnachtssonderheft der Brigitte aus dem Jahr 2007 (Brigitte Extra 24/2007 S. 21). 

Zutaten für den Teig

  • 2-3 El loser Chaitee oder 2 Teebeutel
  • 1 Tl feinen Kandis zum Mörsern des Tees
  • 125g Mehl
  • 2 El ungeschälte gemahlene Mandeln
  • 2 El Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 75g kalte Butter

Zutaten für den Guss

  • ca. 100g Puderzucker
  • Zuckerdekoration nach Geschmack

Zubereitung

Den Tee mit den Kandis in einen Mörser geben und zu einem feinen Pulver mahlen. Alle Zutaten entsprechend der Anleitung für den Mürbeteig rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. 

Mit Chaitee aromatisiertes Mürbeteiggebäck

Mit Chaitee aromatisiertes Mürbeteiggebäck

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 4-5 mm dünn ausrollen und Schneeflocken ausstechen. Die Plätzchen auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen und für ca. 10 Minuten goldbraun backen.

Chai-Tee serviert mit Chai-Flocken

Chai-Tee serviert mit Chai-Flocken

Die Plätzchen vollständig auskühlen lassen und anschließend mit Zuckerguss verzieren. Dazu den Puderzucker nach und nach mit Wasser zu einem zähflüssigen Guss verrühren. Die Plätzchen mit dem Guss verzieren und mit Zuckerdekor dekorieren. Die Chai-Flocken zwischen Pergamentpapier in Metalldosen kühl und trocken lagern. Die Plätzchen halten sich mindestens 2 Wochen.

Chai-Flocken

Chai-Flocken

Habt eine gute (Kuchen-)Zeit und nehmt euch heute auch einen Moment für eine Tasse Tee.

Eure Tine


Teatime @ZeitfürKuchen

Der erste Wettbewerb ist noch nicht entschieden und da gibt's auch schon den nächsten und endlich auch mein Rezept im Blog! Dieses Mal geht es um "Früchteteezauber", Lov Organic hat gefragt: "Wie liebt Ihr euren Früchtetee? Zu was inspiriert Euch Früchtetee?" Nicht allein auf Grund des wunderbaren Tees von Lov Organic, sondern vor allem wegen der wunderschönen und inspirierenden Fotos vieler anderer Teilnehmer, war ich sofort Feuer und Flamme!! Ich bin schwer beeindruckt! Wenn ihr neugierig geworden seid, dann schaut doch mal auf @lovorganic vorbei, da sind alle Bilder online und freuen sich, wenn sie bewundert werden. 

Eine neue Idee musste also her.... Zuerst einmal hieß es, sich bei all den verschiedenen Tees für einen zu entscheiden. Meine Wahl ist auf den "WILDBEEREN-FRÜCHTETEE" gefallen, der beim Probieren den typisch herben Waldfruchtgeschmack hat. Überhaupt nicht künstlich, sondern herrlich fruchtig und leicht säuerlich herb. Um diesen zu unterstreichen habe ich mich für eine Kombination mit einem frischen Beerensmoothie und einem leichten Joghurttörtchen entschieden. Im Törtchen bildet der Tee die Verbindung zwischen fruchtig leichter Joghurtcreme und frischen Beeren. Hier also nun das Rezept für mein Wildbeeren-Swirl-Törtchen.

Zutaten für die Törtchen

  • 150g Haferkekse (kernig)
  • etwa. 80g Joghurtbutter 
  • 200g Frischkäse (Vollfettstufe) 
  • 200g Frischkäse (mit Joghurt) 
  • 400g Joghurt (Natur, 1,5% Fett) 
  • ca. 2 El Agavendicksaft (statt Zucker) 
  • ca. 1-2 El Holunderblütensirup
  • 1 El Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 6 Blatt Gelatine
  • 200ml Obstsmoothie aus frischen Beeren
  • 3 Blatt Gelatine (oder die entsprechende Menge Agar-Agar)
  • 300ml Lov Organic Wildbeeren Früchtetee
  • 2 El Obstsmoothie aus frischen Beeren (z.B.: Himbeeren, Blaubeeren, Kirschen, Brombeeren)
  • 1 El frischer Agavendicksaft
  • 4 Blatt Gelatine (oder die entsprechende Menge Agar-Agar)
  • Frische Beeren zum Dekorieren (z.B.: Himbeeren, Blaubeeren, Kirschen, Brombeeren)

Zutaten für den Eistee

  • 400 ml Lov Organic Wildbeeren Früchtetee
  • 4 El Obstsmoothie aus frischen Beeren (z.B.: Himbeeren, Blaubeeren, Kirschen, Brombeeren)
  • 1 El Holunderblütensirup oder etwas mehr (je nach persönlichem Geschmack)
  • Zitrone, frische Minze, frische Beeren

Zubereitung

Genug der Einleitung, eins, zwei drei....los geht's mit dem kleinen Törtchen! Zuerst bereite ich zwei Backformen vor, die einen herausnehmbaren Boden haben. Das ist nicht zwingend notwendig aber ziemlich praktisch! Dazu schneide ich Backpapier in Größe der Böden (jeweils 18 cm Durchmesser) zurecht und stelle jeweils zwei breite Streifen an den Rand der Form, so dass dieser von den Streifen überragt wird. Für den Boden werden die Haferkekse in einem Mixer fein gemahlen und mit der geschmolzenen Butter gemischt. Diese Mischung verteile ich gleichmäßig auf beide Backformen und drücke sie sorgfältig fest. Das geht ganz leicht, wenn man den Boden eines glattwandigen Glases verwendet. Damit der Boden fest wird, stelle ich beide Backformen in den Kühlschrank bis es weitergeht.

Für den Smoothie verlese ich die Beeren und gebe sie in einen Mixer. Meiner hat ein sehr praktisches Sieb, dass die Kerne beim Messer lässt und ich nur den gefilterten Saft erhalte. Wen die gemixten Kerne stören, der sollte den fertigen Smoothie durch ein feines Sieb streichen. Von dem fertigen Smoothie messe ich 200ml ab und bereite 3 Blatt Gelatine oder ein alternatives Geliermittel nach Packungsanleitung vor. Den Smoothie gebe ich in einen Topf und erwärme ihn leicht. Nach 5 Minuten drücke ich die Gelatine sorgfältig aus, und gebe sie zu dem warmen Smoothie. Dadurch sollte die Gelatine ganz von alleine schmelzen. Beides gründlich vermischen und in eine Schale umfüllen, damit der Smoothie rascher erkalten kann und die Gelatine mit ihrer Arbeit beginnt.

Nun kommen Joghurt und Frischkäse dran. Die 6 Blatt Gelatine oder ähnliches nach Packungsanweisung vorbereiten (Gelatine muss ca. 5 Minuten einweichen). Joghurt und beide Frischkäse mischen, mit Zitronensaft, Holunderblütensirup und Zucker abschmecken. Die eingeweichte Gelatine gut ausdrücken und in einem kleinen Topf (eine große Suppenkelle eignet sich ebenfalls hervorragend) über einem Wasserbad schmelzen. Erst ein bisschen von der Joghurt-Creme in die Gelatine rühren und dann erst die Gelatine (jetzt als Joghurt-Gemisch) in die verbleibende Joghurtmasse rühren. Ich stelle die Masse in den Kühlschrank und gebe ihr ein bisschen Zeit um anzuziehen.

Wenn beide Massen zu gelieren beginnen, d.h. sie sollten eine ähnliche und zwar spürbar festere Konsistenz haben, gebe ich erst den Frischkäse in die vorbereitete Form. In die Masse drücke ich ein paar Mulden, die ich anschließend mit dem Smoothie fülle. Beides sorgfältig miteinander "verwirbeln" und zurück in den Kühlschrank mit unserem Törtchen. Dort hat es für mindestens 2 Stunden Pause.

Im nächsten Schritt bereite ich den Tee, entsprechend der Empfehlung von Lov Organic, für die oberste Schicht des Törtchens vor. Das tue ich allerdings erst dann, wenn die oberste Frischkäse-Schickt bereits fest geworden ist.

Den Tee ein wenig abkühlen lassen, mit dem Obstsmoothie mischen und mit dem Agavendicksaft abschmecken. Die wie in den vorherigen Schritten vorbereiteten 4 Blatt Gelatine sorgfältig auswringen und in den warmen Tee geben. Sobald dieser vollständig abgekühlt ist und zu gelieren beginnt, rühre ich ihn nochmal glatt und gebe ihn vorsichtig auf das Törtchen. Das Törtchen sollte in aller Ruhe erkalten und fest werden können, am besten über Nacht.

Vor dem Servieren bereite ich einen frischen Tee zu, den ich erkalten lasse, mit dem verbleibenden Smoothie mische und mit Beeren anrichte.

Das Törtchen vorsichtig aus der Form heben und das Backpapier langsam abziehen. Nach Belieben und persönlichem Geschmack mit frischen Beeren dekorieren und servieren.  

Habt viel Spaß beim Nachbacken und eine gute (Kuchen-)Zeit!